Menu

14.09.2021 | 05:30

Profiteure der Klimaneutralität: NEL, Nordex, Pond Technologies

  • Algen
  • Wasserstoff
  • Wind
Bildquelle: pixabay.com

Wie kann man an der Börse einfach viel Geld verdienen? Diese Frage stellen sich Investoren immer wieder. Im Grunde ist es ganz einfach und konnte schon oft beobachtet werden. Es bedarf ein Geschäftsmodell, das Steuergeldern einen Hafen bietet. Je weniger Konkurrenz, desto besser. Vor rund 15 Jahren begann in Deutschland der Solarboom und die vielen Mrd. EUR Subventionen spülten aus Mangel an Alternativen so gut wie jedes Solarunternehmen auf dem Kurszettel nach oben. Die Geschichte hat sich in den vergangenen Jahren im Bereich Wasserstoff wiederholt. Das nächste große Ding wird u.a. die Klimaneutralität sein, also die Vermeidung von CO2-Ausstoß und die damit in den Fokus rückenden Technologien.

Lesezeit: ca. 2 Minuten. Autor: Mario Hose
ISIN: POND TECHS HLDGS | CA73238C1041 , NEL ASA NK-_20 | NO0010081235 , NORDEX SE O.N. | DE000A0D6554


Pond Technologies macht CO2 grün

Pond Technologies hat ein Verfahren entwickelt, mit dem der Klimakiller CO2 aus industriellen Prozessen gebunden und gewandelt werden kann. Das Produkt des patentierten Verfahrens sind wertvolle Algen. Es klingt fast zu schön, um wahr zu sein.

Pond Technologies entwickelt und betreibt laut eigenen Angaben skalierbare Bioreaktoren, die industrielle Treibhausgase in speziellen Anbausysteme zur Kultivierung von Algen und anderen Pflanzen nutzen. Diese Systeme können somit den Kohlenstoffkreislauf schließen und einen Mehrwert aus einer ursprünglichen Umweltbelastung schaffen.

Die Technologie von Pond in Kombination mit der Kraft der Natur passt exzellent in das aktuelle politische Umfeld, denn es bietet nicht nur eine Lösung, um dem Klimawandel entgegenzuwirken, sondern auch um damit die globale Ernährungsunsicherheit zu bekämpfen. Die gewonnen Algen enthalten bis zu 70% Protein und können aufgrund des Verfahrens als sauber und vegan bezeichnet werden - die Algen sind schlichtweg richtig 'Grün'.

Der Innovationsvorsprung von Pond Technologies wurde in der vergangenen Woche durch einen ersten großen Auftrag bestätigt. Der englische Konzern Associated British Foods will mit der Tochtergesellschaft Livalta und Pond Technologies gemeinsam in die Kommerzialisierung von Tierfutter auf Algenbasis einsteigen. Die vereinbarte Liefer- und Lizenzvereinbarung umfasst einen Gegenwert von mehr als 5 Mio. CAD.

Pond Technologies weißt derzeit noch einen Börsenwert von rund 25 Mio. CAD vor. Es bedarf nicht viel Phantasie, welche Bedeutung weitere Aufträge für das Unternehmen in dieser Phase hätten und ESG-Fonds mit latentem Anlagedruck auf die Aktie aufmerksam würden.

NEL ASA baut ein Wasserstoffnetz

NEL ASA ist ein Unternehmen aus dem Wasserstoff-Sektor, das in den vergangenen Jahren vom Mangel an Investment-Alternativen profitieren konnte. Mehrere Finanzierungsrunden konnte das Management innerhalb kürzester Zeit erfolgreich umsetzen. Die Börsianer haben das potenzielle Wachstum und die Gestaltung der Zukunft des Unternehmens phasenweise schier euphorisch gefeiert.

Mittlerweile ist der Markt durch neue Wettbewerber gereift und die harten Fakten sind zurück in den Mittelpunkt gerückt. Der Börsenwert beträgt noch immer rund 2 Mrd. EUR, aber zum Jahresanfang 2021 konnte das Unternehmen eine Marktkapitalisierung von fast 5 Mrd. EUR vorweisen. Wer früh genug eingestiegen ist, liegt immer noch deutlich in der Gewinnzone. In den vergangenen drei Jahren konnte die Aktie um über 270% zulegen.

Nordex ist Öko-Profiteur

Nordex ist ein Hersteller von Windrädern und gehört zu den alten Hasen auf dem Kurszettel für umweltfreundliche Investments. Wie so oft im Leben ist der Einstieg an der Börse bei einer volatilen Aktie, die vom politischen Umfeld stark geprägt ist, besonders wichtig. Auf Sicht von zehn Jahren konnten Investoren eine Rendite von rund 280% erzielen. Aber auch die vergangenen 12 Monate können sich mit rund 40% zeigen lassen. In den vergangenen drei Jahren waren sogar rund 75% möglich.

Der nächste Kursschub der Aktie könnte im Zusammenhang mit dem Ausgang der Bundestagswahl stehen. Die Grüne-Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock kündigte bereits an, dass der Kohleausstieg von 2038 auf 2030 vorgezogen werden soll, um den Ausstoß von CO2 zu reduzieren. Der Strom kommt zwar aus der Steckdose, muss aber irgendwo möglichst klimaneutraler als von einem Kohlekraftwerk entstehen, was dem Hersteller von Windrädern wiederum in die Karten spielen könnte.


Die größten Herausforderungen für Börsianer sind die Wahl des Ein- und Ausstiegs, vor allem, wenn ein politischer Markt losgelöst von Kennzahlen durch Subventionen mit Steuergeldern hypt. Während NEL ASA und Nordex bereits Bewertungen von mehreren Mrd. EUR vorweisen können, besteht bei Pond Technologies noch das hohe Kurs-Risiko-Potenzial einer Innovation mit niedriger Einstiegsbewertung.


Der Autor

Mario Hose

In Hannover geboren und aufgewachsen, verfolgt der Niedersachse die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung rund um den Globus. Als leidenschaftlicher Unternehmer und Kolumnist erklärt und vergleicht er die verschiedensten Geschäftsmodelle sowie Märkte für interessierte Börsianer.

Mehr zum Autor


Der Autor

Mario Hose

In Hannover geboren und aufgewachsen, verfolgt der Niedersachse die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung rund um den Globus. Als leidenschaftlicher Unternehmer und Kolumnist erklärt und vergleicht er die verschiedensten Geschäftsmodelle sowie Märkte für interessierte Börsianer.

Mehr zum Autor



Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.