Menü schließen




2023-03-16 09:55:00

Schluckt Pfizer nach Seagen als nächstes Cardiol Therapeutics oder Defence Therapeutics?

  • Biotech
  • Krebs
Bildquelle: pixabay.com

Der deutsche Aktienmarkt feiert das Rettungspaket für die Credit Suisse, wodurch der Dax um 0,9 Prozent auf 14.872 Punkte steigt. Der Kurs liegt somit wieder über der Marke von 14.800 Zählern. Es herrscht eine abenteuerliche Achterbahnfahrt und es bleibt abzuwarten, ob sich der Dax zum Handelsschluss erholen kann. Gegenüber dem Jahreshoch am Donnerstag vergangener Woche hat sich das Minus auf 6,5 Prozent ausgeweitet. Im Biotech-Sektor ist viel los und Pfizer investiert die Einnahmen aus der Covid-Impfkampagnen in Übernahmen.

Lesezeit: ca. Lesezeit: ca. 4 Min. | Autor: Mario Hose
ISIN: CRED.SUISSE GRP NA SF-_04 | CH0012138530 , PFIZER INC. DL-_05 | US7170811035 , DEFENCE THERAPEUTICS INC | CA24463V1013 , CARDIOL THERAPEUTICS | CA14161Y2006 , SEAGEN INC. DL-_001 | US81181C1045

Inhaltsverzeichnis:


    ADC-Portfolio mit Potenzial

    Der Kauf von Seagen ist für Pfizer ein wichtiger Schritt, um seine Präsenz im Bereich der Onkologie zu stärken. Mit dem Zugang zu Seagens einzigartigem Antikörper-Wirkstoff-Konjugat-Kandidaten (ADC-Portfolio) und der Expertise des Unternehmens bei der Entwicklung von Krebsmedikamenten kann Pfizer neue Behandlungsoptionen für Krebspatienten schaffen. Darüber hinaus erhöht die Übernahme die Auswahl an Produkten, die das Unternehmen auf den Markt bringen kann, sodass es noch mehr Patienten helfen kann.

    Antikörper-Wirkstoff-Konjugate (ADCs) sind biopharmazeutische Arzneimittel, die monoklonale Antikörper mit hochwirksamen Krebsmedikamenten verbinden. Sie werden hauptsächlich zur Behandlung von Onkologie und Hämatologie eingesetzt und haben sich zu einer leistungsstarken Klasse von Therapeutika entwickelt. Ein ideales ADC besteht aus einem hochselektiven monoklonalen Antikörper (mAb), der spezifisch für ein tumorassoziiertes Antigen ist, sowie einem starken zytotoxischen Wirkstoff und einem Linker, der den Wirkstoff in den Zielzellen freisetzt.

    ADCs zielen auf spezifische Krebszellen ab, um systemische Toxizität zu verringern und eine höhere Tumorselektivität zu erreichen. Sie erhöhen das zelltötende Potenzial mAbs und verbessern so die Verträglichkeit des Medikaments. Mechanistisch wirken sie durch selektive Bindung des Antikörpers an den Tumor, Internalisierung und lysosomalen Abbau der Nutzlast, was schließlich zum Zelltod führt.

    Seagen mehr als nur goldenes Ei

    Pfizer-CEO Albert Bourla erklärte, dass sein Unternehmen nicht die goldenen Eier kauft, sondern die Gans, die sie legt. Der Zusammenschluss der beiden Unternehmen wird mehr potenzielle Durchbrüche in der Onkologie ermöglichen und ihren Weg auf den Markt beschleunigen sowie die Marketingkapazitäten stärken. Die Transaktion wird voraussichtlich Ende dieses Jahres oder Anfang nächsten Jahres abgeschlossen.

    Covid-Impfkampagnen machen es möglich

    Pfizer ist seit 2021, als die Covid-Gelder zu fließen begannen, sehr aktiv im Bereich von Fusionen und Übernahmen. Es hat Arena Pharmaceutical für 6,7 Mrd. USD, Trillium Therapeutics für 2,3 Mrd. USD, Biohaven für 11,6 Mrd. USD und Global Blood Therapeutics für 5,4 Mrd. USD übernommen.

    Erfolgsgeschichte beginnt weiteres Kapitel

    Defence Therapeutics und Orano, ein französischer Staatskonzern, haben eine Kooperation im Bereich Nuklear-Medizin vereinbart. Dabei wird die von Defence Therapeutics patentierte Accum™-Technologie als Radionuklid-Antikörper-Konjugat eingesetzt. Diese Technologie soll in der Lage sein, radioaktiven Strahler in die Nähe des Zellkerns von Tumorzellen zu schleusen, um deren Zelltod einzuleiten. CEO Sebastien Plouffe sagt, dass Orano mit seiner Expertise ein starker Partner für die Entwicklung der nächsten Generation von Radio-Immuno-Konjugaten ist und die Wirksamkeit von Therapien zur Bekämpfung von Tumorkrebszellen erhöhen kann.

    Milliardenmarkt im Fokus

    Defence Therapeutics hat mit der Kooperation im Bereich der Radiopharmaka seine Aktivitäten um ein siebtes Standbein erweitert. Mit Accum™ sollen Wirkstoffe effektiv in betroffene Zellen geschleust werden, sodass die Anforderung an die Wirkstoffdosis reduziert wird. Gemeinsam mit Orano wollen beide Unternehmen die Wirksamkeit der Radiopharmaka steigern und Nebenwirkungen minimieren. Der Markt für Radiopharmaka soll 2021 7,55 Mrd. USD und bis 2028 auf 13,8 Mrd. USD wachsen.

    Orano ist ein französischer Atom-Konzern, welcher sich im Bereich der Nuklearmedizin einen Namen gemacht hat. Es entwickelte 2005 einen Prozess, um das Radioisotop Blei-212 herzustellen, welches für innovative Krebstherapien essenziell ist und spielt rund um die Targeted Alpha Therapy (TAT) eine zentrale Rolle. Es besitzt Produktionsstätten für den seltenen Stoff sowie eine Niederlassung in den USA und strebt an, ein solides Portfolio von Krebstherapien zu entwickeln, die Eigenschaften von Blei-212 mit Targeting-Vektoren kombiniert. Zu den Partnern gehört unter anderem Roche.

    Ritterschlag im Sektor

    Durch die neu geschlossene Partnerschaft wurde der Ansatz des kanadischen Biotech-Unternehmens als vielversprechende Technologie bestätigt. Dadurch eröffnet sich Defence Therapeutics ein neuer Milliarden-Markt und es wird mehr Aufmerksamkeit in der Pharma-Branche erhalten. Die Aktie des Biotechs hat an Potenzial gewonnen und könnte auch mittelfristig deutlich zulegen.

    Herzkrankheiten im Fokus

    Kardiovaskuläre Erkrankungen sind weltweit die häufigste Todesursache und fordern jedes Jahr 17,9 Mio. Menschenleben. Ein Drittel davon trifft auf Menschen unter 70 Jahren zu, wie das Beispiel der 54-jährigen Lisa Marie Presley zeigt. 35 % der Frauen sterben an Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Cardiol Therapeutics konzentriert sich auf die Entwicklung von Therapien zur Behandlung dieser Krankheiten.

    Erfolgreiche Entwicklung mit Potenzial

    Der Entwickler von Herz-Kreislauf-Medikamenten aus Oakville, Ontario, gab kürzlich Studienergebnisse zu pharmazeutisch gewonnenem Cannabidiol (CBD) bekannt. Die Daten zeigten, dass CBD "signifikant die kardiale Dysfunktion und die Entwicklung von Fibrose und Kardiomyozytenhypertrophie verhindert" und "die Expression von wichtigen Entzündungs- und Fibrotikmarkern reduziert". Zudem untersuchte es die Fähigkeit von CBD, die Symptome der Herzinsuffizienz in einem gut charakterisierten Mausmodell umzukehren. Laut Dr. Andrew Hamer können die positiven Auswirkungen von Cannabidiol in diesem Modell für die ARCHER-Studie relevant sein, welche die Wiederherstellung der Herzfunktion bei Patienten mit Myokarditis untersucht. Die Ergebnisse liefern Belege für entzündungshemmende und antifibrotische Wirkungen von CardiolRx sowie neue Erkenntnisse über Auswirkungen des Medikaments auf mitochondriale Funktion.

    Kursziel über 500% höher

    Der Leede Jones Gable-Analyst Douglas W. Loe hat ein Update über Cardiol Therapeutics gegeben und bekräftigte ein "Speculative Buy"-Rating sowie ein Kursziel von 4,50 CAD, am Mittwoch ging die Aktie bei 0,67 CAD aus dem Handel. Loe vertritt die Ansicht, dass es eine Reihe von potenziellen Märkten für die ultra-reine CBD-Formulierung CardiolRx des Unternehmens gibt, was auf bessere Zeiten für Cardiol hoffen lässt, obwohl die Aktie in den letzten anderthalb Jahren erheblich gefallen ist. Seit einigen Wochen ist jedoch erkennbar, dass eine 'große Hand' die Aktien an der NASDAQ geduldig zu sammeln scheint.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) derzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen hält bzw. halten und auf deren Kursentwicklungen spekulieren. Sie beabsichtigen insofern Aktien oder andere Finanzinstrumente der Unternehmen zu veräußern bzw. zu erwerben (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.
    Es besteht insofern ein konkreter Interessenkonflikt bei der Berichterstattung zu den Unternehmen.

    Die Apaton Finance GmbH ist daneben im Rahmen der Erstellung und Veröffentlichung der Berichterstattung in entgeltlichen Auftragsbeziehungen tätig.
    Es besteht auch aus diesem Grund ein konkreter Interessenkonflikt.
    Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf zukunftsbilanzen.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Mario Hose

    In Hannover geboren und aufgewachsen, verfolgt der Niedersachse die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung rund um den Globus. Als leidenschaftlicher Unternehmer und Kolumnist erklärt und vergleicht er die verschiedensten Geschäftsmodelle sowie Märkte für interessierte Börsianer.

    Mehr zum Autor