Menu

28.01.2021 | 04:50

Sicherheitsaktien gefragt: Kaufempfehlungen für Secunet, artec, CeoTronics

  • Sicherheit
Bildquelle: pixabay.com

Öffentliche und private Einrichtungen müssen stärker geschützt werden. Dies ist nicht erst seit den Ereignissen im US-Kapitol, den Ausschreitungen in den Niederladen oder den Hackerangriffen während des Homeschoolings klar. Entsprechend wurden zuletzt die Aktien von Secunet, CeoTronics und artec technologies von Analysten zum Kauf empfohlen. Sie alle profitieren davon, dass Behörden und Unternehmen massiv in Sicherheitstechnik investieren. Allein artec verfüge über fast 50% Kurspotenzial.

Lesezeit: ca. 2 Minuten. Autor: Mario Hose
ISIN: DE0005209589 , DE0007276503 , DE0005407407


SMC Research erhöht Kursziel für artec auf 6,20 Euro

SMC Research hat in der aktuellen Studie das Kursziel für die Aktie der artec technologies von 5,70 Euro auf 6,20 Euro angehoben und die Kaufempfehlung bestätigt. Aktuell notiert die artec-Aktie bei rund 4,35 Euro. Vorläufigen Zahlen zufolge hat artec in 2020 3,15 Mio. Euro umgesetzt. Damit wurde der Vorjahreswert um knapp 57 Prozent übertroffen und die SMC-Schätzungen getroffen. Zwar habe artec noch keine Ergebnisdetails veröffentlicht, doch bekräftigt, eine deutliche Verbesserung gegenüber 2019 auszuweisen. Die positive Entwicklung verdankt artec vor allem der starken Nachfrage seitens der Sicherheitsbehörden, bei denen das Unternehmen mit dem BOS Manager auf ein großes Interesse stößt.

Unter anderem konnte noch im Dezember ein Großauftrag einer deutschen Sicherheitsbehörde akquiriert werden, dessen Volumen artec auf einen mittleren sechsstelligen Betrag beziffert. Der artec BOS Manager ist eine cloudbasierte Software-Plattform für Lagezentren und Leitstellen. artec hat ihn mit Spezialisten deutscher Sicherheitsbehörden entwickelt. Die Software haben sich im vergangenen Jahr als zentrales Managementsystem für die Vorbereitung, Durchführung und Nachbearbeitung von klassischen Überwachungseinsätzen bewährt.

Die grundsätzlichen Treiber der letztjährigen Entwicklung, vor allem die starke Nachfrage aus dem BOS-Bereich und das Ersatzgeschäft für den aus dem Markt ausgeschiedenen Wettbewerber Volicon, haben weiter Bestand und dürften auch 2021 für Rückenwind sorgen. So gehe artec mit einem sehr hohen Bestand an wiederkehrenden Erlösen sowie mit einer vor allem im BOS-Bereich weiterhin vielversprechenden Vertriebs-Pipeline in das laufende Jahr.

CeoTronics-Aktie „zu günstig“

Die Analysten der BankM haben ihre Kaufempfehlung für die CeoTronics-Aktie bestätigt. Das Kursziel liegt bei 5 Euro (aktueller Kurs 3,60 Euro). Das Unternehmen konnte im ersten Halbjahr 20/21 gemäß vorläufiger Zahlen den Umsatz um rund 30 % auf 14,2 Mio. Euro steigern. Der Auftragsbestand zum 30.11.2020 sank gegenüber dem im Vorjahr erreichten Rekordwert um 13 %, konnte aber knapp über der Marke von 20 Mio. Euro gehalten werden, was rund 58,3 % über dem Auftragsbestandsdurchschnitt der letzten 5 Jahre liege, so die Analysten. CeoTronics hat zuletzt an Aufträgen von Sicherheits- und Ordnungskräften im deutschsprachigen In- und Ausland, sowie aus Spanien gearbeitet.

Der Projektcharakter einzelner Aufträge verbiete zwar eine lineare Umsatzprojektion, dennoch erhöhten die Analysten ihre Erlöserwartungen für das Gesamtjahr 20/21 auf 26 Mio. Euro. Angesichts der hohen Wachstumsraten und konjunkturunabhängigen Endmärkte scheine die CeoTronics-Aktie mit einem EV/Umsatz von nur rd. 1,1 weiterhin zu günstig.

Secunet Kursziel 290 auf 310 Euro angehoben

Die Analysten von Warburg Research haben das Kursziel für Secunet von 290 auf 310 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Nach Jahren des hohen Wachstums sei 2021 womöglich erstmals ein Rückgang zu erwarten, so Analyst Felix Ellmann in seiner aktuellen Studie. Ellmann erwartet, dass sich der durch die Pandemie bedingte außerordentlich starke Schub des Jahres 2020 nicht wiederholen dürfte. Der langfristige Wachstumstrend des IT-Unternehmens sei aber voll intakt.

Nach vorläufigen Berechnungen hat der secunet-Konzern in 2020 einen Umsatz in Höhe von 285,6 Mio. Euro generiert. Verglichen mit dem Vorjahr (226,9 Mio. Euro) bedeutet dies eine Steigerung von 26 %. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) betrug 51,6 Mio. Euro - eine Verbesserung um 55 %. Die Prognose für 2021 sieht Umsatzerlöse um 260 Mio. Euro und ein EBIT um 38 Mio. Euro vor.


Der Autor

Mario Hose

In Hannover geboren und aufgewachsen, verfolgt der Niedersachse die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung rund um den Globus. Als leidenschaftlicher Unternehmer und Kolumnist erklärt und vergleicht er die verschiedensten Geschäftsmodelle sowie Märkte für interessierte Börsianer.

Mehr zum Autor


Der Autor

Mario Hose

In Hannover geboren und aufgewachsen, verfolgt der Niedersachse die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung rund um den Globus. Als leidenschaftlicher Unternehmer und Kolumnist erklärt und vergleicht er die verschiedensten Geschäftsmodelle sowie Märkte für interessierte Börsianer.

Mehr zum Autor



Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.