Menü schließen




23.05.2023 | 06:15

Commerzbank, Deutsche Bank, Fonterelli: Erfahrungen und Expertise bringen Gewinne

  • Investments
Bildquelle: pixabay.com

Im ersten Quartal 2023 ist das Neugeschäft mit Baufinanzierungen für deutsche Geldhäuser um 50 % gegenüber dem ersten Quartal 2022 zurückgegangen. Im März 2022 wurde mit 32 Mrd. EUR ein neuer Rekord beim Neugeschäft erzielt, was auf die Erwartung steigender Zinsen zurückzuführen ist, da viele Menschen damals noch eine Immobilienfinanzierung abschlossen. Im ersten Quartal 2023 vergaben die Mitglieder des Verbands deutscher Pfandbriefbanken Immobilienfinanzierungen in Höhe von knapp 26 Mrd. EUR, was einem Rückgang von knapp 48 % gegenüber dem Vorjahresquartal entspricht, berichtete das Handelsblatt. Ein Nischenplayer bereitet unterdessen den nächsten Manteldeal vor.

Lesezeit: ca. 1 Min. | Autor: Mario Hose
ISIN: COMMERZBANK AG | DE000CBK1001 , DEUTSCHE BANK AG NA O.N. | DE0005140008 , Fonterelli GmbH & Co KGaA | DE000A1TNUU5

Inhaltsverzeichnis:


    Fonterelli SPAC 3 AG steht bereit

    Die Beteiligungsgesellschaft Fonterelli GmbH & Co. KGaA wird durch den erfahrenen Kapitalmarktexperten Dr. Andreas Beyer geleitet und hat kürzlich den dritten SPAC (ISIN: DE000A2E3806), also Börsenmantel, gelistet. Der Firmenlenker hat in der Vergangenheit an mehr als 300 Kapitalmarkttransaktionen mitgewirkt, entsprechend groß ist sein Netzwerk und Erfahrungsschatz. Bereits zuvor hat die Muttergesellschaft zwei SPAC auf den Weg gebracht und Unternehmern bereitgestellt. Aus ‚SPAC 1‘ wurde die Cannabis.de Media AG und aus ‚SPAC 2‘ der Börsen-Highflyer Viromed Medical AG. Abgesehen vom SPAC-Geschäft ist Fonterelli an verschiedenen Nebenwerten bzw. Börsenaspiranten beteiligt und betreibt ein Handelsgeschäft mit Kunstwerken sowie edlen Weinen. Einblicke in die Unternehmensstratgie gab Dr. Beyer in einem detaillierten Interview in 2021.

    Die Aktien von Fonterelli (ISIN: DE000A1TNUU5) befinden sich im Kreis von erfahrenen Kapitalmarktteilnehmern und wer dazu gehören möchte, hat bei dem Dividendentitel aktuell bei rund 3,00 EUR die Gelegenheit einzusteigen.

    Erfolgreiche Entwicklung birgt Potenzial

    Die Deutsche-Bank-Aktie notiert trotz des höchsten Überschusses seit 15 Jahren entgegen dem allgemein positiven Markttrend in 2023 im negativen Bereich. Bei der Hauptversammlung der Deutschen Bank vergangene Woche zeigten sich sowohl Großaktionäre als auch Privatanleger trotz einer positiven Gewinnentwicklung nicht vollständig zufrieden. Obwohl die Bank ihre Sanierung und Kostensenkung vorangetrieben hat, gibt es noch Unstimmigkeiten, wie das hohe Gehalt von 520 Beschäftigten im Jahr 2021. ‚If you pay peanuts, you will get monkeys‘ - scheint bis zu den Gesellschaftern noch nicht vorgedrungen zu sein.

    Berenberg sieht noch Luft nach oben

    Die Privatbank Berenberg hat die Einstufung für Commerzbank auf "Hold" mit einem Kursziel von 12,00 EUR belassen und erachtet die Aktie als fair bewertet, da der jüngste Ausblick auf den Zinsüberschuss nachhaltige Renditen signalisiert. Momentan wechseln bei rund 10,00 EUR die Aktien ihre Besitzer. Im März notierten die Anteile kurzzeitig bei über 12,00 EUR.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) derzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen hält bzw. halten und auf deren Kursentwicklungen spekulieren. Sie beabsichtigen insofern Aktien oder andere Finanzinstrumente der Unternehmen zu veräußern bzw. zu erwerben (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Es besteht insofern ein konkreter Interessenkonflikt bei der Berichterstattung zu den Unternehmen.

    Die Apaton Finance GmbH behält sich vor, künftig entgeltliche Auftragsbeziehungen mit dem Unternehmen oder mit Dritten in Bezug auf Berichte zu dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird einzugehen.
    Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf zukunftsbilanzen.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Mario Hose

    In Hannover geboren und aufgewachsen, verfolgt der Niedersachse die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung rund um den Globus. Als leidenschaftlicher Unternehmer und Kolumnist erklärt und vergleicht er die verschiedensten Geschäftsmodelle sowie Märkte für interessierte Börsianer.

    Mehr zum Autor



    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Mario Hose vom 07.06.2024 | 09:13

    Cardiol Therapeutics, Desert Gold, dynaCERT, First Hydrogen: Kursfeuerwerke zu erwarten

    • Investments

    Positive Unternehmensmeldungen wirken wie ein Funkenflug auf börsennotierte Aktien und können einen regelrechten Kursfeuerwerk entfachen! Sie strahlen Zuversicht und Vertrauen aus, was oftmals Investoren begeistert und zu verstärkten Käufen animiert. Im Idealfall lässt die zusätzliche Nachfrage nach den Aktien den Kurs in die Höhe schießen, was im Umkehrschluss zu einer rasanten Wertsteigerung des Unternehmens führt. Diese Euphorie zieht weitere Anleger an, die sich ebenfalls vom positiven Trend mitreißen lassen wollen. Letztendlich setzen solche Nachrichten eine Dynamik in Gang, die das Wachstum des Unternehmens und das Vertrauen der Märkte nachhaltig stärkt. Bei Cardiol Therapeutics, Desert Gold, dynaCERT und First Hydrogen sind Meldungen zu erwarten, die zu einer Neubewertung führen können. Mehr dazu im Bericht.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Mario Hose vom 03.06.2024 | 05:30

    BioNTech, Cardiol Therapeutics, Evotec – eine Aktie macht das Rennen!!!

    • Investments

    Cardiol Therapeutics ist auf die Entwicklung von Therapien gegen Herzbeutelentzündung (Perikarditis) und Herzmuskelentzündungen (Myokarditis) fokussiert. Das Unternehmen hat die Veröffentlichung von Ergebnissen der Phase-II der Pilotstudie MAvERIC für Anfang Juni 2024 angekündigt. Die Cardiol Aktien legen seit Jahresbeginn mit 210 % deutlich zu und können die Konkurrenten BioNTech (-4,7 %) und Evotec (-60,1 %) deutlich hinter sich lassen. Glaubt man den Analysten renommierter Finanzhäuser, ist noch deutlich Potenzial nach oben. Im direkten Vergleich mit dem Übernahmeangebot des vergleichbaren Wettbewerbers Cardior aus Hannover, hätte laut Meinung der Analysten Douglas W. Loe und Siew Ching Yeo von Leede Jones Gabel die Aktie einen implizierten Marktwert von 16,14 USD pro Stück. Die Cardiol Aktie ging am Freitag bei 2,62 USD ins Wochenende. Mehr dazu im Bericht.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Mario Hose vom 20.05.2024 | 06:00

    Almonty Industries, Rheinmetall, RENK Group: Wann kommt das Übernahmeangebot?

    • Investments

    Armin Papperger ist der Vorstandsvorsitzende des DAX-Konzerns Rheinmetall AG und darüber hinaus Präsident des Bundesverbands der Deutschen Sicherheits- und Verteidigungsindustrie (BDSV). Seit dem Krieg in der Ukraine ist der deutsche Firmenlenker ein gefragter Interviewpartner. „Wir brauchen einen europäischen Rüstungs-Champion,“ so Papperger kürzlich gegenüber der Süddeutschen Zeitung. Von dem Rüstungsboom profitiert nun auch die RENK GROUP, denn das Unternehmen konnte in den SDAX aufsteigen. Vor einem Hype mit Ansage steht seit vergangener Woche auch der Wolfram-Produzent Almonty Industries. Es geht um das härteste Metall der Welt und dem eskalierenden Konflikt zwischen China und den USA. Wer Wolfram kontrolliert, kontrolliert technologischen Fortschritt und Rüstung. CEO Lewis Black ist ein erfolgreicher Experte und hat bereits ein Unternehmen zu einer lukrativen Übernahme geführt. Nun wird mit Almonty die nächste Braut aufgehübscht. Mehr dazu im Bericht.

    Zum Kommentar