Menu

22.11.2021 | 12:51

BioNTech, Cardiol, Moderna, Valneva - CEO präsentiert und stellt sich Fragen

  • BioNTech
  • Cardiol
  • Moderna
  • Valneva
Bildquelle: pixabay.com

Corona und kein Ende in Sicht. Im Rahmen einer Pressekonferenz teilte der noch amtierende Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) heute mit: „Jeder wird in diesem Winter geimpft, genesen oder gestorben sein.“ Ob Spahn dieses Mal mit seiner im Ton rauen Einschätzung richtig liegt, wird sich zeigen. In der Vergangenheit lag der Experte mit seinen Entscheidungen oft und gravierend falsch, was unter anderem dazu führte, dass in diesem Winter rund 5.000 Intensivbetten weniger als im Vorjahr zur Verfügung stehen und damit möglicherweise Menschenleben gefährdet sind. Die Medikamente müssen es nun richten und Investoren haben die Wahl sich daran zu beteiligen.

Lesezeit: ca. 1 Minuten. Autor: Mario Hose
ISIN: CARDIOL THERAPEUTICS | CA14161Y2006 , BIONTECH SE SPON. ADRS 1 | US09075V1026 , MODERNA INC. DL-_0001 | US60770K1079 , VALNEVA SE EO -_15 | FR0004056851


Chance erfolgreich genutzt

Für BioNTech kam die Corona-Pandemie aus wirtschaftlicher Sicht wie ein Segen. Das Unternehmen hatte sich ursprünglich auf die Entwicklung von Wirkstoffen im Zusammenhang mit Krebserkrankungen fokussiert. Das Mainzer Biotech-UnternehmenIn war in Eile und auf der Suche nach einem Impfstoff gegen Covid19 in das Rennen eingestiegen und konnte mit seinem Partner Pfizer zum Marktführer bei aktuellen Impfkampagnen werden.

Totimpfstoff in der Entwicklung

Im Wettbewerb um die Eindämmung der Pandemie ist Moderna ebenfalls mit einem neuartigen mRNA-Impfstoff aktiv während AstraZeneca sowie Johnson & Johnson einen sogenannten Vektorimpfstoff im Angebot führen. Das französisch-österreichische Unternehmen Valneva bereitet unterdessen einen Totimpfstoff vor, der auf inaktiven Viren basiert. Laut EU-Kommission handelt es sich „um eine klassische, seit 60 bis 70 Jahren eingesetzte Impfstofftechnologie mit bewährten Verfahren und sehr hoher Sicherheit.“ Nach eigenen Angaben bereitet Valneva den Verkauf des Totimpfstoffes in der EU für April 2022 vor.

Keine Wirkung ohne Nebenwirkung

Im Laufe der vergangenen Monate konnten wertvolle Informationen über die Dosierung und Nebenwirkungen der mRNA- und Vektorimpfstoffe gewonnen werden. In diesem Zusammenhang wurde u.a. die Erfahrung gesammelt, wie häufig geimpft werden muss, um einen Schutz aufrechtzuerhalten. Auch Nebenwirkungen werden im Zusammenhang mit der Schutzimpfung immer deutlicher. Auffällig ist u.a. der Anstieg von Herzerkrankungen.

Herzerkrankungen im Fokus

Cardiol Therapeutics besetzt mit seinem Fokus auf Herzerkrankungen genau dieses Feld der Impffolgen. Bei der Produktentwicklung schreitet das Unternehmen voran und konnte kürzlich auch die Kasse bei einem Kurs von 3,07 USD um weitere 50 Mio. USD auffüllen. Die Analysten von GBC Research haben kürzlich in ihrem Update ihre ‚Kauf‘-Empfehlung und das Kursziel mit 17,49 CAD bestätigt. Am Mittwoch, 24.11.2021, um 15:00 Uhr deutscher Zeit, lädt GBC zur Teilnahme an einer Präsentation mit dem Cardiol-CEO David Elsley ein. Die Anmeldung ist über den folgenden Link möglich: us06web.zoom.us/webinar/register/WN_uGcldjqxQua5TozjaPCXJA.


Egal ob geimpft, genesen, einfach nur skeptisch oder vorsichtig - in einem Punkt sind sich alle Menschen sicherlich einig: hoffentlich ist das Thema Covid19 bald verschwunden.


Der Autor

Mario Hose

In Hannover geboren und aufgewachsen, verfolgt der Niedersachse die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung rund um den Globus. Als leidenschaftlicher Unternehmer und Kolumnist erklärt und vergleicht er die verschiedensten Geschäftsmodelle sowie Märkte für interessierte Börsianer.

Mehr zum Autor


Der Autor

Mario Hose

In Hannover geboren und aufgewachsen, verfolgt der Niedersachse die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung rund um den Globus. Als leidenschaftlicher Unternehmer und Kolumnist erklärt und vergleicht er die verschiedensten Geschäftsmodelle sowie Märkte für interessierte Börsianer.

Mehr zum Autor



Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.